Einstufung und Kennzeichnung

In der GHS-Verordnung sind sogenannte Gefahrenklassen beschrieben, z.B. entzündbare Flüssigkeiten. Der Hersteller oder Inverkehrbringer von Chemikalien muss ermitteln, welche Gefahrenklassen auf „seinen“ Stoff oder Gemisch zutreffen. Diese Angabe gehört zur Einstufung. Insgesamt gehören zur Einstufung
  • Gefahrenklasse,
  • Gefahrenkategorie,
  • Gefahrenhinweis/e (H-Sätze).

Aus der Einstufung wird dann abgeleitet, was auf dem Etikett stehen muss. Das ist die Kennzeichnung. Es gibt folgende Kennzeichnungselemente:
  • Piktogramme,
  • Signalwort,
  • Gefahrenhinweise (H-Sätze),
  • Sicherheitshinweise (P-Sätze).